Individuelle Rundreise - Sri Lanka erleben

Organisiert von Marga in Zusammenarbeit mit Sri Lankan Reiseführer
Reiseroute kann ganz individuell abgesprochen werden, je nach Interesse und Zeit, Preise bitte erfragen – Termin jederzeit möglich - bitte  hier  erfragen.

Hier, einige Eindrücke:

Sri Pada  Adam`s Peak – Sonnenaufgang auf dem Gipfel
Sri Pada Adam`s Peak – Sonnenaufgang auf dem Gipfel

Adam‘ s Peak, Sri Pada, 2243 m hoher, als heilig verehrter Berg und stark besuchter Wallfahrtsort von Pilgern aller Religionen der Insel: die auf dem Gipfel befindliche Einsenkung wird als Fußspur Buddhas (Buddhisten), Shivas (Hinduisten), Adams (Muslime) und des Apostel Thomas (Christen) verehrt. Die meisten Pilger steigen am Abend und in der Nacht auf, um den Sonnenaufgang mitzuerleben. Der Berg ist jedoch nicht begehbar von September bis Januar.

Der Kandy See ist am Südwestrand der idyllisch gelegenen Stadt Kandy
Der Kandy See ist am Südwestrand der idyllisch gelegenen Stadt Kandy

Kandy – Kandy See mit Blick auf den Tempel der Zahn-Reliquie (Zahntempel)

Ella
Ella

Kandy hat ganz viele Aspekte und Sehenswürdigkeiten und ist ein sehr guter Ausgangspunkt für die Berge und Teeplantagen. Bersonderer Tipp: Zugfahrt von Kandy aus nach Nuwara Eliya (höchstgelegene Stadt in Sri Lanka – 1890 m) und weiter an den Teeplantagen und Hügeln vorbei nach Ella wunderbarer kleiner Ort -1100 m hoch –

Kataragama
Kataragama

Kataragama wichtigster Pilgerort im Süden Sri Lankas,  hinduistischer und buddhistischer Wallfahrtsort zu Ehren des Gottes Skanda (Maha Devale-Schutzgeist des Landes aus buddh. Sicht) – Schrein 3. Jh. V. Chr., besondere religiöse Zeremonien z.B. Feuerlaufen.  

 

Zum Esala-Vollmond (Juli/August) strömen Hunderttausende zum hinduistisch-buddhistischen Fest des Kriegsgotts Skanda, der auch Kataragama genannt wird. Im Mittelpunkt stehen dabei Feuerläufer und Büßer die sich in Trance kasteien.

Tempel bei Tissamaharama
Tempel bei Tissamaharama

Tissamaharama (kurz Tissa genannt) bietet sich als Durchgangsstation für Fahrten von der Südküste "untenrum" in die Berge oder als Ausgangsort für Jeep-Safaris in den Yala Nationalpark an. Richtung Osten verläuft auf einem uralten Staudamm und lädt zum Spaziergang am Stausee unter großen alten Bäumen ein. Einige große Dagobas können besichtigt werden.

Yala Nationalpark
Yala Nationalpark

Yala National Park, viel besuchtes Naturschutzgebiet und insbesondere Tierreservat mit faszinierendem Dschungelcharakter im Südosten der Insel gelegen. Der artenreiche, große Tierbestand des Parks umfasst vor allem Rotwild, Wasserbüffel, Wildschweine, Schakale, Krokodile, Elefanten, Leoparden sowie verschiedene Vogelarten.

 

Es ist beeindruckend, wie die Landschaft so ganz anders als alles was man bisher von Sri Lanka gesehen hat, auf einmal an eine afrikanische Savanne erinnert. Auch die hier wachsenden Bäume lassen einen eher an Afrika denn an Asien denken. Die Safaritouren beginnen in der Regel sehr früh morgens und dauern ca. 5 Stunden.

Reef von Kirinda
Reef von Kirinda

An der Südostküste, liegt etwa 10 km südlich von Tissa, das hübsche Dorf Kirinda . Das Dorf selbst bietet einen herrlichen Strand und ein interessantes buddhistischen Schrein auf den Felsen. Allerdings ist es am besten als Ausgangspunkt, um einige hervorragende Tauchen an der berühmten "Great Basses 'Wrack und die Großen und Kleinen Bässe Riffe (südöstlich von Kirinda) zu erleben bekannt. Der berühmte Arthur C Clarke auch gestellt Kirinda auf der Karte, wenn er es verwendet als seine Basis für seine Tauch-Exploration, um seinem Buch "The Treasure of the Reef" zu schreiben. Ein besonders einzigartiges Merkmal des Großen Bässe ist das Licht-Hauses, die tatsächlich auf dem Riff im Jahre 1860 errichtet wurde.

Frauen am See von Tissa
Frauen am See von Tissa

 

 

Ayubowan & Budusaranai

 

Marga